2019 01 – Hampi Boulder

Bitte um Geduld beim Laden der Galerie, ist gro├č geworden ­čśë
2 Tage Bangalore – 2 Wochen Hampi – 5 Tage Goa. Eine Reise durch den S├╝den Indiens, durch Zeit und Raum. Es waren unglaubliche Erlebnisse, menschliche und tierische Begegnungen und megascharfe Klettereien im scheinbar endlosen Bouldergebiet von Hampi. Start in Bangalore zu Besuch bei meinem Freund und Ex-Arbeitskollegen Dushyant mit Frau Astha. Thank you so much for your warm welcome and introduction to India. Dann gings mit dem Taxi in 8 Stunden f├╝r 340km nach Hampi, dem eigentlichen Ziel meiner Reise. Am ersten Bouldertag dann erntete ich gleich mal Haut- und Blutverlust an den H├Ąnden, ├ťberdehnung des Sprunggelenks und zum Mittag Shiva in Form einer gefr├Ą├čigen Kobra zwischen den F├╝├čen. Max und Flo zeigten mir dann einige Boulderspots, die Jungs sind echt stark. Und das braucht’s in der Form, dass die Boulderei meist ├╝berh├Ąngend an Mikro- oder gar keinen Tritten beginnt. Folglich Leisten rei├čen, oft dynamisch, braucht wirklich viel Tape und Magnesia. Nach schmerzhaftem Anfang hatte ich dann eine Woche sp├Ąter Fingerkuppen wie Leder und einen K├Ârperbau wie die Hanuman Languren. Affen sind hier fast ├╝berall present, Respekt hilft. Hampi bietet eine traumhafte Kulisse zwischen Tempeln, Felst├╝rmen und unendlichen Reisfeldern, die Boulderei ist leider sehr aggressiv f├╝r die Haut. Geile Zeit mit Max und Flo, danke Jungs, nicht zuletzt f├╝r einige dieser Bilder! Dann 12 Stunden f├╝r schlappe 300km mit dem Sleeper Bus nach Goa, nie wieder. Falls es mich nochmal nach Indien zieht, werde ich mich weitgehend fliegend fortbewegen. Aber diesmal wollte ich es ja unbedingt am Boden. Alles in allem eine Erfahrung, die man als Mittel-Europ├Ąer einmal┬á gemacht haben sollte. Namaste Ralph


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.